BRINK & PARTNERFilesharing

Allgemeine Informationen

Wir vertreten seit 2005 Mandanten aus dem nördlichen Schleswig-Holstein und insbesondere aus Flensburg, Nordfriesland und aus dem Kreis Schleswig in Filesharing-Fällen insbesondere bei Abmahnungen nach Herunterladen von Musik oder Filmen, Software/Spielen.

Wir haben Erfahrung in vielen hunderten Fällen insbesondere gegen die Kanzleien Waldorf Frommer, Kornmeier, Rasch, Wesaveyourcopyrights, U+C und andere. Nach unserer Erfahrung sind zahlreiche Abmahnungen unberechtigt, viele verlangte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärungen gehen inhaltlich zu weit und die geltend gemachten Zahlbeträge sind nicht angemessen. Das Herunterladen von German Top 100-Titeln birgt besondere Folgegefahren, die meist nicht bekannt sind. In der Regel macht es daher Sinn, sich beraten und gegen diese Abmahnungen auch verteidigen zu lassen. Keiner unserer Mandanten musste bislang die aussergerichtlich geforderten Ansprüche vollständig erfüllen. Der Anteil an Fällen, die vor Gericht verfolgt worden sind, bewegt sich derzeit im Bereich von unter 2 % unseres Arbeitsbestands.

Wir arbeiten effektiv, prozessvermeidend und haben Geschäftsabläufe geschaffen, die eine Bearbeitung der meisten aussergerichtlichen Verteidigungsfälle auf der Basis einer vertretbaren Pauschale ermöglichen. Voraussetzung hierfür ist eine gute informatorische Zuarbeit Ihrerseits.

Wie sieht Ihr Haftungsrisiko konkret aus?

Vereinfacht gesagt: Auch wenn der Urheber oder Berechtigte für einen Musiktitel oder einen Film einem Anschlussinhaber nachweisen muss, daß er eine Rechtsverletzung im Wege des Filesharing begangen hat, verlangt die Rechtsprechung gewisse Darlegungen auch von Ihnen (als Anschlussinhaber), wenn der Urheber oder Werkberechtigte eine hinreichende Vermutung für eine Rechtsverletzung durch Sie glaubhaft machen kann.

Grundsätzlich haften Sie als Telefonanschlussinhaber für Urheberrechtsverletzungen (insbesondere Filesharing), die über Ihren Anschluss begangen worden ist. Sie müssen Darlegungen treffen, um die aus Ihrer Anschlussinhaberschaft folgende Vermutung, daß Sie der Täter sind, zu widerlegen. Es reicht also nicht zu sagen „Ich war es nicht“. Widerlegen Sie aber die Vermutung, so muß der Abmahnende Ihnen die Verletzung durch Sie selbst, oder als Mitstörer nachweisen. Mitstörer ist, wer einen Anschluss besitzt, diesen anderen zur Verfügung stellt und keine Vorsorge dafür trifft, daß eine Urheberrechtsverletzung durch diese eintritt. Auch insoweit verlangt die Rechtsprechung von Ihnen gewisse Darlegungen, wenn der Werkberechtigte nachweist, daß die Urheberrechtsverletzung über Ihren Anschluss erfolgt ist.

Um Sie auch im Hinblick auf die von der Rechtsprechung aufgestellten Grundsätze zur primären und sekundären Darlegungslast in Filesharingfällen optimal zu beraten, benötigen wir zumindest grundlegende Informationen von Ihnen, und zwar unabhängig von der Frage, ob der abgemahnte Urheberrechtsverstoss von Ihnen zugestanden wird oder nicht.

Bitte füllen Sie daher den vorliegenden Erklärungsbogen aus und senden uns diesen zu unter folgender E-Mail-Adresse: callsen@brink-partner.de. Sollten Sie Fragen nicht verstehen, nehmen Sie bitte per Telefon Kontakt mit uns auf.